Projekte in Schulen

Die Entwicklung und Durchführung von Vermittlungseinheiten ist zentraler Bestandteil von kunst/mobil. Das Projekt agiert an der Schnittstelle von Forschung und Praxis und zielt darauf ab, diese Bereiche zusammen zu denken und wirksam miteinander zu verbinden. Im Vordergrund stehen nicht produkt- sondern vielmehr prozessorientierte Arbeitsweisen.

Folgende Vermittlungseinheiten wurden bisher als unterrichtsergänzende Inputs oder als fester Bestandteil im Unterricht Bildnerisches Gestalten durchgeführt:

2011 Terra Incognita

2014 Zeichnungswerkstatt

2015 Experiment Zeichnung

Weitere sind in Planung. Die Entwicklung und Ausarbeitung der durchgeführten Einheiten fand bisher vorwiegend innerhalb des Projektteams statt. Sie bilden die Grundlage zur Erarbeitung weiterführender Sequenzen und Projekten in Schulen. Der Fokus liegt insbesondere auf dem forschend-entdeckenden Lernen bei Schülerinnen und Schülern wie auch bei beteiligten Lehrpersonen und dem Projektteam.

Um den Brückenschlag und die Wechselwirkung von Theorie und Praxis, von Reflexion und konkreter Umsetzung zu gewährleisten, sucht kunst/mobil den Kontakt und Austausch zu interessierten Lehrpersonen aller Schulstufen.

Ein erster Schritt in Richtung Kooperation erfolgte über die Ausschreibung an Lehrpersonen und Kunstvermittler_innen schweizweit Ende 2013. Aus den eingereichten Projekten und Unterrichtsvorhaben entwickelte sich eine heterogene Sammlung, die unter der Rubrik Referenzprojekte in Schulen einsehbar ist.

Falls Sie auch Interesse daran haben, mit einer Schulklasse eine Zeichnungswerkstatt oder ein ähnliches Projekt durchzuführen, melden Sie sich bei uns. Wir unterstützen Sie gerne als externes Projektteam in ihrem Unterricht.

Kontakt: admin@kunst-mobil.ch

P1050403

IMG_0006

Überblick5

IMG_0266