Die Darstellung meiner Umgebung

In ihrer Maturarbeit Die Darstellung meiner Umgebung hat sich Melanie Menzi mit einer individuell entwickelten Art des Zeichnens auseinandergesetzt, die sie für sich selber entdeckt hat und im Rahmen dieser Arbeit vertiefen konnte. Inspiration findet sie in ihrer nahen Umwelt wie auch bei Tieren; dies die Kernpunkte ihres zeichnerischen Arbeitens.

Melanie Menzi entnimmt interessante Formen und Linien aus der bildhaften Erscheinung ihrer näheren Umgebung und bringt diese ansatzweise oder aus der Erinnerung auf verschiedene Bildträger. Kreativität bedeutet für die junge Künstlerin, sich hinzusetzen und aus „Nichts“ zeichnerisch etwas entstehen und wachsen lassen.

Erst aufs Papier gebracht, werden dann einzelne Linien und Formen weiterentwickelt, mit Farbe ergänzt oder mit „Verbindungslinien“ zusammengefügt. Zentral ist für Melanie Menzi die Anordnung der einzelnen Elemente auf dem Format, die Beziehungen, die sich zwischen diesen entwickelt, aber auch das Format an sich. Auch die Beschaffenheit und der Einsatz diverser Papiere werden im Verlauf der Arbeit bewusst als Gestaltungsmittel eingesetzt. Mittels Eingriffen in die Träger der Zeichnungen (Papier, Karton oder Textilien) werden diese selbst zu zeichnerischen Elementen und bewusst in die Komposition integriert.

Gewisse Linien fügen sich in der genauen Betrachtung und Weiterentwicklung der Zeichnung durch wenige Verbindungen zu Flächen zusammen, die mit Wasserfarbe oder Farbstiftflächen hervorgehoben werden. Andere Linien, auch Gegenspieler genannt, bilden Kontraste und verleihen der Zeichnung eine eigene Spannkraft.


Melanie Menzi ist Maturandin des Gymnasiums Heerbrugg (SG). Ihre Maturaarbeit wurde von Carl Leyel, Lehrperson am Gymnasiums Heerbrugg (SG) betreut und eingereicht.

Kontakt: melaniemenzi@hotmail.com

mm IMG_0122 mm Scan_Pic0012

mm Scan_Pic0003 mm Scan_Pic0002 mm IMG_2218 mm IMG_2216